Die Rürup Rente wurde im Jahr 2005 im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes eingeführt, auch Basisrente genannt. Mit dieser Basisrente sollte der Lebensunterhalt im Rentenalter verbessert werden. Das Bundesverfassungsgericht hat vorgegeben, dass die unterschiedlichen Besteuerungen der Beamtenpensionen und Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung gleichgestellt werden müssen. Dafür wurde dann diese Basisrente eingeführt. Die Rürup Rente hat kein Kapitalwahlrecht, möglich ist nur eine lebenslange Rentenzahlung. Mit dem Jahre 2005 wurde nun auch geregelt, dass die gesetzlichen Renten - mit einer schrittweisen Übergangsfrist von 35 Jahren – komplett steuerpflichtig werden.

In der sogenannten Ansparphase können die Beiträge der Rürup Rente in der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Gem. dem Alterseinkünftegesetz steigt die steuerliche Abzugsfähigkeit bis zum Jahr 2025 auf 100 %.

Wichtig ist auch : die Rürup Rente kann nicht gepfändet werden !! Allerdings und dies darf man nicht unerwähnt lassen, kann der Teil dann im Rentenalter gepfändet werden, der über der Pfändungsfreigrenze liegt. Sollten einmal Arbeitslosengeld II beantragt werden müssen, so wird das Vermögen der Rürup Rente nicht berücksichtig.



Sprechen Sie uns an

wir entlasten Sie – mit uns können Sie sich ausschließlich auf Ihre Tätigkeiten konzentrieren